Anna Niedermühlbichler, geboren 1993 in Kufstein/Tirol, absolvierte das Innsbrucker Musikgymnasium mit Hauptfach Klarinette bei Walter Seebacher. Im Anschluss daran wechselte sie an die Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (mdw) zu Prof. Johann Hindler und Christoph Zimper, wo sie seither Konzertfach und IGP Klarinette studiert. 

Die Tiroler Volksharfe, welche sie seit einem Kindheitserlebnis enorm faszinierte und schlichtweg nicht mehr losließ, erlernte sie im Alter von ca. 13 Jahren an der örtlichen Musikschule bzw. später – parallel zum Klarinettenstudium in Wien – auch im Schwerpunktstudium  Tiroler Volksharfe am  Landeskonservatorium Innsbruck bei Otto Ehrenstraßer (Abschluss im Jahr 2017).  

Der einzigartige Klang dieses Instruments, aber insbesondere auch die Leidenschaft zur Volksmusik sind es, die der Harfe im Leben der Klarinettistin nach wie vor eine sehr bedeutende Rolle geben.

Neben der Mitwirkung bzw. Gründung verschiedenster Ensembles in Wien und Tirol kam es zu zahlreichen Teilnahmen sowie Auszeichnungen bei Wettbewerben (u.a. Prima la musica Bundeswettbewerb, Preisträgerin des „Anton Reicha Preis“, Kammermusikpreis des Moritzburg Festivals, mehrmalige Auszeichnung beim Alpenländischer Volksmusikwettbewerb.

Als Stipendiatin der Stiftung „Live Music Now“ musiziert sie seit Jahren für Menschen, welche nur schwer Zugang zum Musikgenuss haben und erarbeitet im Zuge dessen verschiedenste kammermusikalische Programme. Im Sommer 2018 war sie zudem als Akademistin der Angelika-Prokopp-Sommerakademie der Wiener Philharmoniker in Salzburg; seither substituiert sie regelmäßig im Orchester der Wiener Staatsoper sowie im Bühnenorchester der Wiener Staatsoper und sammelt so wertvolle musikalische Erfahrungen.

Neben Privatunterricht leitete sie jahrelang eine Klarinettenklasse in Bayern, war bis Herbst 2019  als Harfen- und Klarinettenlehrerin an der „Amadeus International School Vienna“ engagiert sowie aktiv als Referentin auf verschiedensten Seminaren in ganz Österreich tätig.